Blogbeitrag

Rollrasen verlegen – Was Sie wissen sollten

Rollrasen eignet sich vor allem für diejenigen, die Ihren Rasen sehr schnell nutzen wollen.

Herstellung von Rollrasen

In der etwa einjähriger Anzuchtphase wird der Rasen auf großen Flächen herangezogen bis die Grasnarbe ausreichend dicht und der Rasen grün, satt und saftig ist.
Anschließend wird die Rasenfläche vom Nährboden gelöst und mit speziellen Maschinen – inklusive einer dünnen Bodenschicht – abgeschält und anschließend aufgerollt.

Rollrasen verlegen

Damit der Rollrasen nach dem Transport auf dem Boden Wurzeln schlagen kann, muss der Boden entsprechend vorbereitet werden.

Die Bodenvorbereitung

Bevor Sie den Rollrasen verlegen können, muss der Boden (zum Beispiel mit einer Motorhacke) gelockert und von Unkraut, Steinen und Unebenheiten befreit werden. Wenn Sie eine Rasenfläche erneuern wollen, sollten Sie zuvor die alte Grasnarbe mit einem Spaten abtragen und kompostieren. Für einen ebenmäßigen Rollrasen ist es wichtig, die Fläche anschließend zu ebnen und zu planieren.

Pflege des Rollrasens

Bewässern

Nachdem Ihr Rollrasen neu angelegt wurde, müssen Sie Ihn unbedingt gründlich wässern (10-15 Liter Wasser pro Quadratmeter). Wenn Sie Ihren Rollrasen an einem heißen Tag verlegen, sollten sie zusammenhängende Teilstücke schon bewässern, bevor der gesamte Rollrasen ausgelegt ist.So senken Sie das Risiko, dass der bereits verlegte Rollrasen austrocknet und keine Wurzeln schlägt.

Die Spatenprobe zeigt, wie tief das Wasser in die Erde eingesickert ist. Dazu klappen Sie nach dem Bewässern an einer Stelle die Rasensode auf und heben mit dem Spaten ein kleines Loch aus. Anhand der dunklen Färbung erkennen Sie ob der Boden ausreichend durchfeuchtet ist.
Bewässern Sie Ihren verlegten Rasen – solange Regen ausbleibt – in den ersten zwei Wochen täglich.

Mähen

Ihren verlegten Rasen sollten Sie spätestens nach sieben Tagen das erste Mal mähen:

  • Lassen Sie die Fläche etwas abtrocknen, denn ansonsten können Rasenmäher Spuren in der neuen Grasnarbe hinterlassen.
  • Achten Sie auf ein geschärftes Messer des Rasenmähers, denn bei Rollrasen besteht die Gefahr, dass stumpfe Messer einzelne Graspartien aus der lockeren Narbe herausreißen.
  • Mähen Sie immer mit Fangkorb, denn beim Abharken könnten Sie ansonsten versehentlich die Rasensoden lösen und den Anwachsprozess verzögern.

Nach zwei bis drei Mähdurchgang ist der verlegte Rollrasen meist bereits so angewachsen, dass Sie Ihn wie einen normalen Rasen behandeln können.
Einen Mähroboter können Sie schon vom ersten Tag an einsetzen. Dass die Geräte sehr leicht sind und ihre Fahrtrichtung häufig ändern, führt dazu, dass keine dauerhaften Spuren in der Grasnarbe zurückbleiben.

Düngen und Vertikutieren

Ein Rollrasen hat in der einjährigen Anzuchtphase ideale Wachstumsbedingungen, weil er regelmäßig gemäht und gedüngt wird. Daher hat der Rollrasen oft noch größere Nährstoffmengen in der Grasnarbe gespeichert und ist bei der Auslieferung frei von Rasenfilz.

Es empfiehlt sich, den neuen Rollrasen nach etwa vier bis sechs Wochen zum ersten Mal mit einem normalen Langzeit-Rasendünger zu versorgen. Vertikutieren brauchen Sie Ihren verlegten Rollrasen frühestens nach 2 Jahren.

Sie wollen in Ihrem Garten Rollrasen verlegen lassen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder rufen Sie uns einfach an. Wir stehen Ihnen bei Fragen zu der idealen Bepflanzung in Ihrem Garten gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Wir sind Ihr Partner für eindrucksvolle Gartengestaltung und Bepflanzungen in der Region: Bad Essen, Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Belm, Bohmte, Bramsche, Georgsmarienhütte, Ibbenbüren, Lengerich, Lotte, Melle, Mettingen, Osnabrück, Osterkappeln, Tecklenburg und Wallenhorst.

zurück zur Übersicht

Cookie Hinweis: Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Einverstanden“. Weitere Informationen & Opt-Out: Datenschutzerklärung